Willkommen auf Bianca's Rigidcuff Blog.

Wie ihr schon bemerkt habt ist nicht alles ganz ernst gemeint.

Kommentare zu den einzelnen Beiträgen sind immer gern gesehen .

Ihr könnt auch Vorschläge machen ,welche Art von Posts ihr gerne haben möchtet.

Besucht auch meine Hauptseite www.rigidcuff.com

Montag, 21. Juni 2010

Brutale Foltermethoden in Chinas Gefängnissen

Das Gefängnis in dem nördlichen Vorort von Shijiazhuang macht von einer Foltermethode, genannt „Toten-Handschellen“, Gebrauch, die früher zum Tode verurteilten Verbrechern vorbehalten war. Diese Foltermethode wurde verboten, wird aber jetzt bei der Verfolgung von Falun Gong Übenden wieder eingesetzt. Eine Falun Gong Übende, die diese Folter im Gefängnis über sich ergehen lassen musste, hat eine Zeichnung davon angefertigt.
Toten-Handschellen

Beschreibung: In der Mitte der Handschellen befindet sich ein Nagel mit einem platt geklopften Ende. In dem anderen Ende ist ein Loch. Ein Draht wird durch das Loch gezogen und fest verdreht.Die Handschellen haben einen Umfang von etwa 18,5 Zentimetern. Sie werden aus einer oval geformten Metallstange gefertigt. Das Metall wird normalerweise rosten gelassen, und die Form sieht aus wie ein Ochsenmaul. Deshalb werden die Handschellen auch „Ochsenmaul Toten-Handschellen“ genannt. Sie gehören zu den brutalsten Foltermethoden. In der Vergangenheit war es nur erlaubt, zum Tode Verurteilte einen Tag damit zu fesseln, länger nicht. Es wird gesagt, dass die öffentliche Sicherheitsbehörde diese Handschellen verboten hat, aber die Polizei verwendet sie immer noch, um sie Falun Gong Übenden hinter dem Rücken anzulegen. Bis zu einer Woche bleiben die Übenden so gefesselt. Die Hände, Handgelenke, Unter- und Oberarme des Opfers schwellen aufgrund dieser Folter stark an. Die Übenden sind permanent mit den Handschellen gefesselt, wobei es ihnen nicht gestattet wird zu essen, zu schlafen oder zur Toilette zu gehen. Um alle diese tagelangen Aktionen hat sich der Gefängnisleiter gekümmert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen